Herzlich Willkommen

Mein Name ist Kjarni Willison. Franke nordmännischer Abstammung. Die Franken nennen mich Theodorus Cubensis, meine Freunde kurz TheO.

Auf dem Internetauftritt findet ihr Informationen über mein Hobby. Ich beschäftige mich mit:
  • Gewandschneiderei (alle Gewandungen sind selbst entworfen, zugeschnitten und von Hand genäht)
  • Weben von Brettchenborten
  • Mittelalterliche Musik (Hümmelchen, Gemshorn, Flöten, Trommeln)
  • Bau von Ausrüstungsgegenstände (nicht nur für´s Lager)

Zu meiner Person

Ich beschäftige mich seit 1995 mit dem Thema Mittelalter. Dazu gekommen bin ich über die Musikgruppe Ranunculus. 1998 begann ich mit Auftritten gemeinsam mit der Gauklerin Melania. Sie jonglierte ich musizierte. (Dudelsack und Trommeln) Ich ziehe über die Märkte im westlichen Teil des deutschen Landes. Seit 2014 auch zu finden im Lager von Pagani Normannia. link_banner_pagani-normannia
 
      Eiri Sazun - Kjarni Willison
      Phol ende Wuodan - Kjarni Willison

Erste Gedanken

Leben im Mittelalter? Nein danke. Darstellung des Lebens im Mittelalter? Ja, natürlich.

So einfach ist das nicht. Wie können wir heute das Leben im Mittelalter darstellen? Wir leben in einer anderen Zeit (gut so) und sind geprägt von dieser. Wollen wir auf die Errungenschaften des modernen Lebens verzichten? Mitnichten! Bleibt die Darstellung dann nicht nur ein Ausbrechen aus unserem Alltag? Nein! Die zur Darstellung benötigten Information, heißt es zusammenzutragen. Heute ist das einfach. Wir haben das Internet. Man findet dort alles mögliche. In diesem Fall Informationen über mich und eins meiner Hobbies. Aber zurück zur Darstellung. Geht heute auf einen beliebigen Mittelaltermarkt. Von mir aus auch zu einem der angeblich vollkommen “A” ist (autentisch). Sehen wir dort das Mittelalter so wie es war, oder so wie wir es sehen wollen. Ich denke zweiteres. Wollen wir einen Großteil der Gewandeten verkrüppelt sehen? Die Wenigsten im Mittelalter waren von wohlgewachsener Gestalt. Viele von uns hatten schon mal einen Knochenbruch. Könnt ihr euch vorstellen was passieren würde, wenn es keine Ärzte gäbe? Sähen die Knochen noch immer so schön gerade aus? Hattet ihr schon mal eine Zahnvereiterung? Nun, ihr würdet nicht mehr leben. Man bedenke das Penicillin ist noch nicht entdeckt. Lassen wir es so wie es ist. Wir freuen uns auf eine Darstellung des Mittelalters in schönen Farben und mit Wohlgerüchen. Und wir, die Darsteller freuen uns auf die Besucher, auch wenn wir das eine oder andere Mal über sie schimpfen. Denn ohne die Besucher gäbe es keine Märkte.