Genadelte Tasche “Haithabu Stil”

Reidas Interpretation einer “Haithabu Tasche” mit einem brettchengewebten Umhängeträger in Doubleface -Technik.

Haithabu Tasche
Haithabu Tasche
Die Tasche ist aus 100% Schurwolle in unterschiedlichen Stichen genadelt. Überwiegend ist eine feste Variante des Oslostichs gearbeitetet worden. Der untere zwiebelfarbene Block ist in einer festen Variante des Yorkstichs gearbeitet. Zuerst wurde ein oval in der gewünschten Bodengröße genadelt. Von da an wie gewohnt immer in Runden weiter. Da es sich hier hier um die Provianttasche von uns handelt, ist sie so groß, dass sogar eine große PET Flasche darin verschwindet. Der Beutel hat das Maß 30×35 cm. Die Bügel sind aus Esche nach einer Mischung von zwei in Haithabu gefundenen Bügeln gearbeitet. Nachdem nun die Stellen der Bügeldurchlässe klar waren, wurden entsprechende Steege an die Tasche genadelt. Das stellte eine besondere Herausforderung dar, weil sie nicht in Runden sondern in Vor- und Rückreihe genadelt werden mussten. Aber mit Geduld gelingt auch dieses. Die Steege mussten nun durch die Bügel geführt und schlieslich vernäht werden. Nun kam die größte Herausforderung. Die Doublefaceborte . Nach tagelangem Designentwurf stand das Muster fest. Es sollte zur Tasche und noch viel wichtiger zu Sonjas neuem Gewand passen. Von diesem werden wir noch berichten… Hier wurden nun frühmittelalterliche Muster mit den Farben der Tasche und des Gewandes kombiniert. Zur Verwendung kam von Hand pflanzengefärbte Wolle in Walnuss, Zwiebel und Krapp.
Sonja beim Nadeln.
Sonja beim Nadeln.
Die fast fertige Tasche.
Die fast fertige Tasche.
Die erste Anprobe der Taschenbügel.
Die erste Anprobe der Taschenbügel.
Die Stege werden an die Bügel genäht.
Die Stege werden an die Bügel genäht.
Fertig angenähte Bügel.
Fertig angenähte Bügel.
Die Vordersite der Bügel besitzt ein rundes Loch
Die Vordersite der Bügel besitzt ein rundes Loch
Die Rückseite ein rechteckiges Loch.
Die Rückseite ein rechteckiges Loch.
Sonja vom Elchtal